Neudorf/Seb. - Städte und Dörfer(Ko)

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Neudorf/Seb.

Neudorf bei Sebastiansberg
1345 - heute
( Nova Ves)

Neudorf, im Gerichtsbezirk Sebastiansberg, erstreckt sich in einem Tal der Erzgebirgshochebene entlang der alten Reichsstraße Prag- Leipzig.
Der Ortsname kommt entweder von den in große Kriegsnot ausgewanderten Bewohnern von Platz, die das neue Dorf gegründet hatten, oder kamen die Leute aus dem in der Nachbarschaft verwüsteten "Marschen" und haben Neudorf errichtet. 1345 wurde Neudorf als Großen Neundorff erwähnt. Es gehörte dann dem Deutschen Ritterorden, etwa von 1382- 1411. Im Jahre 1500 wurde es "Newdorff auff dem gepyrg" genannt. Im Kreisarchiv Komotau liegt das deutsch geschriebene Fragment eines Gerichtsbuches von Neudorf für die Zeit 1523- 1570. Das Dorf hatte, an der Heerstraße gelegen, besonders in den verschiedenen Kriegen zu leiden.
Die alte Kirche von 1361 befand sich an der alten Heerstraße und war eine Filialkirche von Krima. Im Jahre 1606 ist eine Kirche und der Friedhof neu errichtet worden. Sie wurde von V. Böhm aus Malkau erbaut und im Jahre 1834 geweiht. Zur Inneneinrichtung gehörten Johann Nepomuk, Anna Selbdritt (Mitte 18. Jahrhundert), ein Taufbecken um 1800, ein Steinkreuz um 1700 mit Relief von Maria, Antonius von Padua und Johann Nepomuk auf einem prismatischen Sockel. Die Gemeinde war erst nach Krima, dann nach Sebastiansberg eingepfarrt.
Bäche und Teiche gab es im Ortsbereich einige, wie der Neudorfer Bach, Holzmüllerbach, Tschoscheler Bach sowie der Walzmüllerteich, der Klinger-, Müller- und Richterteich. Von den vielen Quellen seien erwähnt der Hämmerle-, Sonntags-, Weiner- und Zankbrunnen. Die Telegraphen und Postverbindung ging über Sebastiansberg. Der Haupterwerbszweig war ursprünglich  der Bergbau nach Silber, Zinn und Kupfer.
Die Feldbewirtschaftung (Kartoffel, Hafer, Korn, Flachs, Kraut, Klee) und eine erfolgreiche Viehzucht (Rinder, Pferde, Ziegen, Schweine) ermöglichten ein gutes Auskommen. Es wurde Handel mit Hopfenstangen, Darmhandel und Schindelerzeugung betrieben. Im Winter war Gorlnähen und Spitzenklöppelei ein zusätzlicher Broterwerb.
In Neudorf bestand eine deutsche Spitzenklöppelschule. Hier wurde wurde nach der Art der Barbara Uttmann aus Annaberg unterrichtet. Die Schule war sehr alt. 1752 wurde erstmals ein Lehrer erwähnt. Die neue Schule stammt aus dem Jahre 1822. Sie wurde als vierklassige Volksschule geführt. Außerdem bestand eine deutsche Kinderheimstätte des Deutschen Kulturverbandes.
Heute stehen nur noch wenige Häuser. Die Kirche ist eine Ruine. Im Jahre 1930 hatte Neudorf 1422 Einwohner, davon 1390 Deutsche.
In Neudorf ist 1921 Walter Klinger, der "Wawrschustergung", geboren. Ihm ist eine eigene Seite gewidmet.

Einwohner 1939: 1193


Ortsbetreuer:

Otto Wohlfahrt
Schlichtenstr. 17
99867 Gotha
Tel.03621-28500
Mail: kilianotto@aol.de
 
Orte | Bartelsdorf | Bernau | Bielenz | Deutsch Kralupp | Dörnthal | Domina | Eidlitz | Eisenberg | Gabrielahütten | Gersdorf | Glieden | Görkau | Göttersdorf | Grün | Hagensdorf + | Hannersdorf | Hareth | Heinrichsdorf | Hohenofen | Hohentann | Holletitz | Holtschitz | Horschenz | Hoschnitz | Hruschowan | Kaitz + | Kallich | Kienhaid + | Kleinhan | Kleinpriesen | Körbitz | Komotau | Krima | Kunnersdorf+ | Kupferberg | Liebisch | Losan | Märzdorf | Malkau | Maltheuern | Michanitz + | Milsau | Monowitz + | Naschau + | Natschung | Negranitz | Neosablitz | Neudörfl | Neudorf/Biela | Neudorf/Seb. | Neuhaus | Nokowitz | Oberdorf | Ojes | Pahlet | Petsch | Pirken | Plaßdorf | Platten | Platz | Pößwitz | Prahn + | Prenzig + | Pressnitz | Priesen | Pritschapl | Pröhl | Prösteritz | Puschenpelz | Quinau | Retschitz + | Reizenhain + | Rodenau | Rothenhaus | Saaz | Sadschitz | Salesel | Schergau | Schimberg | Schmiedeberg | Schönlind | Schößl | Sebastiansberg | Seestadtl + | Skyrl | Sonnenberg | Sosau + | Sperbersdorf | Spielhübl | Sporitz | Stolzenhan | Strahn | Strößau | Tenetitz | Trauschkowitz | Triebschitz | Troschig | Trupschitz | Tschachwitz | Tschermich + | Tschern | Tschernitz | Tschernowitz | Tschoschl + | Türmaul | Tuschmitz | Udwitz | Uhrissen | Ukkern | Ulbersdorf | Ulmbach + | Weingarten | Weipert | Wisset | Wistritz | Witschitz | Wodierad | Würgnitz | Würschen | Wurzmes | Zollhaus | ZUscha | Vernichtete Orte + | Unsere Landschaft- gestern und heute | Wo einst unser Dörfer standen | Generelle Seitenstruktur
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü